Schweiz
Neu
Neu

Unsere bewährten Party- und Festzelte haben ab sofort einen eigenen Namen:
Haltent by HALTEC.

www.haltent.ch

Referenz
Für Statik und Sicherheit

AKTUELLES VON HALTEC

Preisgekrönte Tierhaltung

Bayerischer Tierwohl-Preis für die Kälberhaltung in einem HALTEC-AUSSENKLIMASTALL

Der landwirtschaftliche Betrieb und HALTEC-Kunde Frieder Meidert aus Soyen (Lkr. Rosenheim) bekam im September 2015 den Bayerischen Tierwohlpreis von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner verliehen.

Der landwirtschaftliche Betrieb und HALTEC-Kunde Frieder Meidert aus Soyen (Lkr. Rosenheim) bekam im September 2015 den Bayerischen Tierwohlpreis von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner verliehen. Eine Jury von Fachleuten und Praktikern hat die Tierhaltung von Frieder Meidert für die Kategorie „Neubau – Kälber- und Fresserstall“ ausgewählt.

Das Ziel von Meidert war es, weg zu kommen vom klassischen beheizten Fresserstall. Mit dem Neubau zweier HALTEC Stahlhallen entstanden artgerechte Außenklimaställe, in denen es keine Einzeltierfixierung, sondern nur Nackenriegel gibt. Freider Meidert verspricht sich, dank der veränderten Aufzucht, gesündere, frohwüchsige Tiere und weniger Ausfälle durch Verletzungen.

HALTEC realisierte diesen Außenklimastall mit Stahlhallen in den Maßen 14 x 36 m und 14 x 45 m, beide mit außermittigem First. Ausgestattet sind die Hallen mit Liftfenstern und Side Curtains für einen hervorragenden Luft- und Lichtkomfort. Dank der großen Schiebe- und Rolltore haben auch große Maschinen freie Fahrt. Im Dach bieten 30 mm Sandwich-Paneele einen Kondenswasserschutz, bzw. Kühleffekt im Sommer. Außerdem ist die glatte Innenfläche der Paneele leicht zu reinigen. HALTEC konnte eine Halle schaffen, in der sich Mensch und Tier zu jeder Tages- und Jahreszeit wohlfühlen können.

Seit 2014 wird der Bayerische Tierwohl-Preis vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vergeben. Prämiert werden kleine technische bzw. bauliche Maßnahmen oder Managementmaßnahmen zur Verbesserung des Tierwohls in der Landwirtschaft. Sie müssen nachhaltig, praxisgerecht und auf andere landwirtschaftliche Betriebe mit Nutztierhaltung übertragbar sein. Der Preis ist mit 10.000 € dotiert und kann auf mehrere Preisträger verteilt werden.

Qualität mit Brief und Siegel

Leichtbauhalle Aluflex ausgezeichnet mit "Fokus Test"

Prüfsiegel für Aluflex - die Leichtbauhalle trotzt den landwirtschaftlichen Belastungen und erfüllt alle Anforderungen!

Ob einfaches Stallgebäude, lichtdurchflutete Reithalle, flexible Mehrzweckhalle oder Lagerraum für klassische landwirtschaftliche Güter: Die Leichtbauhalle Aluflex kommt für alle landwirtschaftlichen Anwendungen zum Einsatz. Sie besteht aus einer stabil verschraubten Aluminium-Konstruktion, bespannt mit einer hochreißfesten Gewebeplane.

Inwieweit die verbauten Materialen den Anforderungen in der Tierhaltung standhalten, hat das Prüflabor der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) untersucht. Im Rahmen des Fokus Test wurden qualitative Einzelkriterien genau unter die Lupe genommen.

Aluminiumprofile und Plane mussten dabei einiges aushalten. Die Testbedingungen im Chemikalienbad simulierten einen mehrjährigen intensiven Direktkontakt mit konzentriertem Stalldung, Futtersäuren und Reinigungsmitteln. In der Klimakammer wurde die Einwirkung von Stallluft über mindestens 20 Jahre überprüft. Gewebestreifen der Plane waren dabei an ein Gerüst montiert und durch Gewichte einer gleichmäßigen Zugbelastung ausgesetzt.

Das Ergebnis? Aluminiumprofile und Plane erfüllen alle Anforderungen! Beide Materialien sind säure- und ammoniakbeständig. Sie trotzen damit den alltäglichen Belastungen, die in einem landwirtschaftlichen Gebäude auftreten können.

Das Prüfsiegel gilt auch für das Aluflex.kompakt - eine kleine, als Bauvorhaben weitgehend genehmigungsfreie Variante der Aluflex-Leichtbauhalle. Das Agrarzelt eignet sich als Unterstand auf der Weide, als Stellplatz für Maschinen und Geräte oder als Lager für Stroh und Heu.

ANKUNFTSZENTRUM FÜR FLÜCHTLINGE

HALTEC LIEFERT TEMPORÄRE LEICHTBAUHALLEN

HALTEC lieferte acht temporäre Leichtbauhallen für ein neues Ankunftszentrum für Flüchtlinge in München. Die Anlage wurde direkt nach Fertigstellung im Juli 2015 für den laufenden Betrieb eröffnet.

Um den weiter steigenden Zahlen von Asylbewerbern gerecht zu werden, musste schnell eine Lösung für eine neue Erstaufnahmeeinrichtung gefunden werden. Die Entscheidung fiel auf eine Kombination aus 8 temporären Leichtbauhallen und 95 Containermodulen.

Über 40.000 Flüchtlinge sind nach Behördenangaben seit Jahresbeginn in München angekommen. Das entspricht 250 bis 350 Flüchtlingen am Tag. Eine Zahl, die das bisherige Münchner Ankunftszentrum nicht mehr bewältigen konnte. Um dieser weiter steigenden Zahl von Asylbewerbern gerecht zu werden, musste schnell eine Lösung für eine neue Erstaufnahmeeinrichtung gefunden werden. Die Entscheidung fiel auf eine Kombination aus 8 temporären Leichtbauhallen und 95 Containermodulen. Diese wurden auf einem 2.500 Quadratmeter großen Areal im Münchner Euroindustriepark errichtet.

Ziel war es, den neuen Komplex wesentlich menschenfreundlicher zu gestalten. Die meist erschöpften Menschen aus aller Welt werden künftig von mehrsprachigen Mitarbeitern mit Flyern in 27 Sprachen in Empfang genommen. Anschließend können sie sich in einer Art Cafeteria stärken und ausruhen, bis sie ein medizinisches Erstscreening und eine Erstregistrierung durchlaufen können. Mehr als 100 Mitarbeiter, teilweise im Drei-Schicht-System, kümmern sich um einen reibungslosen Ablauf. Läuft alles wie geplant, verlassen etwa zwei Drittel der Menschen die Stadt München wieder und werden in anderen Regierungsbezirken oder Bundesländern untergebracht.

NEUE AUSZEICHNUNG

HALTEC ALS TOP-INNOVATOR AUSGEZEICHNET

HALTEC bei „Top 100“ erfolgreich. Ehrung durch Journalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar beim Deutschen Mittelstands-Summit in Essen.

Seit über 20 Jahren steht das „Top 100“-Siegel für Innovationskraft, Wissensdurst und Teamgeist. HALTEC wurde bereits zum zweiten Mal unter die innovativsten Unternehmen Deutschlands gewählt.

Vielfalt wird bei HALTEC Hallensysteme groß geschrieben. Die als „Top 100“ ausgezeichnete Firma aus dem westfälischen Hemer baut Hallen, von denen fast jede ein Unikat ist. Ob Stahlhallen für die Produktion, Erweiterung einer Halle zur Vergrößerung der Lagerfläche oder mobile Zeltsysteme als temporäre Verkaufsflächen – das Unternehmen „liefert wie bestellt“. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor des Familienunternehmens ist die informelle Zusammenarbeit von Technik und Vertrieb.

Innovationen gehören zum Tagesgeschäft. Wie zum Beispiel bei der Umstellung der Normen für die Traglast der Hallendächer von DIN auf Eurocode. So hält die neu entwickelte Leichtbauhalle Aluflex.plus den besonderen Anforderungen durch große Spannweiten, Schnee und Wind stand. Auf jährlichen Strategietreffen der verschiedenen Unternehmensbereiche werden zudem Pilotprojekte in der Rückschau bewertet und mit Blick auf die Zukunft analysiert. Das bereits zum zweiten Mal mit dem „Top 100“-Award prämierte Unternehmen bietet seinen Mitarbeitern Weiterbildungen, interne Schulungen und externe Trainer. „Nur mit hoch motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern sind solche Erfolge möglich“, so der Geschäftsführer Jens Geißner, der auch selbst mit seinen Kollegen Markus Speck und Thomas Arens das Prinzip „Lebenslanges Lernen“ verfolgt.

Für Jens Geißner ist der Erfolg bei „Top 100“ etwas ganz Besonderes: „Die Auszeichnung mit dem "Top 100"-Siegel sehen wir als Lohn für unsere gemeinsamen Anstrengungen im Unternehmen. Aber innovativ zu sein, heißt auch, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Deshalb feiern wir heute – und tüfteln morgen wieder an neuen Ideen.“